Meine Liebe zum Chanson

Ein Chanson ist im Allgemeinen ein lyrisch angetriebenes französisches Lied, in der Regel polyphon und weltlich. Ein auf Chansons spezialisierter Sänger wie Christoph Mudrich ist als Chanteur (männlich) oder eine Chanteuse (weiblich) bekannt. Eine Sammlung von Chansons, insbesondere aus dem späten Mittelalter und der Renaissance, wird auch als Chansonnier bezeichnet.

Chanson de Geste

Die frühesten Chansons waren die epischen Gedichte, die von einer professionellen Klasse von Jongleuren zu einfachen monophonen Melodien vorgetragen wurden. Diese erzählten gewöhnlich von den berühmten Taten vergangener Helden, legendär und halbhistorisch. Das Lied von Roland ist das bekannteste davon, aber im Allgemeinen werden die Chansons de Geste als Literatur studiert, da nur sehr wenig von ihrer Musik erhalten ist. Gerne singe ich diese Lieder auf Hochzeiten oder bei besonderen Anlässen.

Chanson Courtoise

Die Chanson-Courtoise oder der Grand Chant war eine frühe Form des monophonen Chansons, dem lyrisch-poetischen Hauptgenre der Trouvères. Es war eine Adaption des okzitanischen Canso an das alte Französisch. Es wurde im 12. und 13. Jahrhundert praktiziert. Thematisch war es, wie der Name schon sagt, ein Lied der höfischen Liebe, das normalerweise von einem Mann an seinen edlen Liebhaber geschrieben wurde. Einige spätere Chansons waren polyphon und einige hatten Refrains und wurden als Chansons mit Refrains bezeichnet. Auch in meinem Repertoire befinden sich viele Courtoise-Lieder, die ich gerne zum Besten gebe.

Burgunder Chanson

In seiner eigentlichen Fachsprache bezieht sich das Wort Chanson auf ein mehrstimmiges französisches Lied des Spätmittelalters und der Renaissance. Frühe Chansons fanden sich in der Regel in einer der fixen Formen - Ballade, Rondeau oder Virelai -früher Chanson Baladée - obwohl einige Komponisten später populäre Gedichte in einer Vielzahl von Formen setzten. Die frühesten Chansons waren für zwei, drei oder vier Stimmen, wobei die ersten drei zur Norm wurden und sich bis zum 16. Jahrhundert auf vier Stimmen ausdehnten. Manchmal wurden die Sänger von Instrumenten begleitet. Mit meiner Band praktiziere ich diese Form des Chansons besonders gerne.

Berühmte Komponisten

Der erste bedeutende Komponist von Chansons war Guillaume de Machaut, der im 14. Jahrhundert dreistimmige Werke komponierte. Guillaume Dufay und Gilles Binchois, die sogenannte burgundische Chansons schrieben, eben weil sie aus der Region Burgund stammten, waren die wichtigsten Chansonkomponisten der nächsten Generation (um 1420–1470). Ihre Chansons sind zwar etwas schlicht im Stil, aber im Allgemeinen dreistimmig mit einem strukturellen Tenor. Bei diesen Werken handelt es sich normalerweise immer noch um drei Stimmen, wobei eine aktive obere Stimme, der Discantus über zwei unteren Stimmen, dem Tenor und dem Alt liegt, die sich normalerweise die gleichen Bereiche teilen.